You are currently browsing the monthly archive for April 2009.

Wer noch keine Urlaubspläne für den Herbst gemacht hat, der sollte über eine Reise nach San Francisco nachdenken. Dort findet zum neunten Mal in Folge die Yaoi-Con statt! Ein ganzes Wochenende im Dienste von Shounen Ai und Yaoi. Mit Veranstaltungen, Händlern, Zeichnern, Gästen aus Japan und allem, nach dem das Yaoiherz begehren könnte.

Ich selber hatte das Glück, gleich zweimal dabei sein zu können. Und mir auf die Art und Weise auch ein Autogramm von Kodaka Kazuma, der Autorin von Kizuna und Kiss me, Teacher, holen zu können! ^____^

Diese Jahr hat Yaoi-Con wieder einen besonderen Gast: Minami Haruka!

Wer ihren Stil noch nicht kennt, hat etwas verpasst. Mit zarten Strichen zeichnet Minami Haruka zarte Ukes und starke Semes, niedliche Catboys, süße High School Jungs und saloppe Bürohengste. Ihre Mangas sind meist abgeschlossene Geschichten oder Anthologien mit mehreren Kurzgeschichten. Nur eine Shotaserie, Kohitsuji Hokaku Keikaku!, ging über drei Bände.

SWEETIhre Geschichten sind zwar explizit, aber nicht auf aufdringliche Art. Der zarte Zeichenstil gibt den Geschichten immer etwas romantisches, fast süßliches. Der Schwerpunkt liegt meist auf der Dramatik der Beziehung zwischen den Charakteren. Für Fans von etwas leichterer Yaoi Kost genau das Richtige!

Mit mehr als 30 Yaoimangas auf dem (japanischen) Markt, ist Minami Haruka ganz bestimmt eine der vielbeschäftigsten Yaoi Mangakas.

Leider fiel die weitere Veröffentlichung von Minami Harukas Bänden auf Englisch dem Konkurs von Be Beautiful zum Opfer. Da sie relativ explizit sind, und die Ukes oft einen sehr jungen Eindruck machen, kann man wohl nicht hoffen, dass ihre Bände in nächster Zeit in Deutschland erscheinen.

Erhältlich sind die japanischen Bände zum Beispiel beim Lemonshop (dort muss man sich zuerst mit Altersnachweis anmelden, bevor man die Ab-18 Produkte sehen kann…), oder in Japan, bei Amazon Japan.

Advertisements

Neben all den wunderbaren Mangas, Animes und Games, welche die Japaner uns zukommen lassen, gibt es auch noch etwas besonders leckeres für die Ohren: Drama CDs – Hörspiele! Nicht Hörbücher, wie bei uns, wo also der Text (mehr oder weniger gut) vorgelesen wird, sondern richtige Hörspiele, mit verschiedenen Schauspielern, Musik, Aktion und allem, was dazu gehört!
Es gibt wohl kaum eine Serie (egal ob Manga, Anime, TV etc.) zu der es keine Drama CDs gibt. Ist das Manga, das Spiel, die Autorin oder die Serie erst mal populär, dann folgt fast unweigerlich die Drama CD darauf. Als Fullmetal Alchemist in Japan gerade total in war, kam eine Serie von 3 Drama CDs auf den Markt, welche ich mir (da ich zu der Zeit zufällig in Tokyo war) natürlich gleich unter den Nagel gerissen habe.  ^__^

Die Drama CDs haben natürlich, für uns hier herüben, einen erheblichen Manko: sie sind alle auf Japanisch. Zwar lerne ich schon seit längerem (mit mehr oder weniger Erfolg) die Sprache, doch hapert’s beim Hören immer noch sehr. Auf der anderen Seite habe ich gemerkt, dass mein Hörverstehen immer besser wird, je mehr Drama CDs ich mir reinziehe. Wenn ich dann glatt mal einen ganzen Satz verstehe, freue ich mich wie ein Schneekönig! 🙂

Im Moment besitze ich über 150 Drama CDs – fast alles sind Originale, weil ich doch lieber die Industrie unterstütze… nur ein paar sind Kopien, wenn es sich um CDs handelt, welche schon lange vergriffen sind, zum Beispiel.

Oft ist es aber gar nicht schwer, dem Inhalt der CD zu folgen, besonders, wenn man die Geschichte schon kennt. So geht es mir zum Beispiel bei der Finder Serie von Yamane Ayano. Für den ersten Band gibt es die Drama CD schon länger. Viewfinder Drama CDSie ist übrigens immer noch zu haben – in Japan jedenfalls. Wer mit Kreditkarte zahlen kann, der kann sich diese CD bei Amazon JP bestellen. Das Hörspiel hält sich ziemlich genau an das Manga, so kann man also nebenher das Manga liegen haben, und die Geschichte so mitverfolgen.

Vielleicht sollte man die Finder CD aber nicht in der Arbeit, oder in Gesellschaft hören, denn sie ist definitiv nicht „jugendfrei“. ^_^;

Auch eine andere, sehr bekannte Yaoi-Manga-Serie, nämlich „Haru wo Daiteita“ – in Englisch als „Embracing Love“ veröffentlicht – wurde fast komplett vertont. Auch diese CDs sind über Amazon Japan erhältlich, und ziemlich explizit. Leider wurde die Serie ja abgebrochen, so kann man im Moment nicht sagen, wann die CDs vervollständigt werden. Aber das, was schon auf dem Markt ist, ist definitiv hörenswert. hwdcd1

Für deutsche Leser von Youka Nittas Mangas, welche die Serie „When a Man loves a Man“ gekauft haben, ist vielleicht die Drama CD Serie dazu interessant.

When a Man loves a Man 2

Natürlich gibt es auch diese beim Amazon Japan, oder aber auch bei meinem zweiten japanischen Lieblingshändler, CDJapan (der gerade

die Versandkosten für seine Produkte gesenkt hat…).

Dem deutschen Yaoi-Manga-Publikum gut bekannt sind auch die zwei Serien Fake Bd. 1 und Kizuna 2.  Auch hierzu gibt es Drama CDs, wenn auch die zu FAKE leider im Moment schrecklich vergriffen sind. Hier zumindest das Cover der ersten CD: FAKE CD1

Insgesamt sind es drei FAKE CDs, welche die komplette Geschichte abdecken. Da ja auch im Manga nichts explizites zu sehen ist, kann diese CD Serie ohne Probleme auch öffentlich gehört werden.

Von KIZUNA gibt es bis jetzt 5 Drama CDs, meist im Doppelpack. Alle sind noch bei Amazon Japan erhältlich. Mit auf den CDs sind auch die Nebengeschichten, wie z.B. „Guns and Roses“ (ehrlich gesagt, meine persönliche Lieblingsgeschichte.) Die Schauspieler halten sich keineswegs zurück, und Ranmaru quietscht nett… 😉

KIZUNA CD2

Mein persönlicher Favorit ist im Moment die Vertonung einer Novelserie mit dem Titel „Ai DeathGUN“. Es ist keine reine Yaoi oder Shounen Ai serie, obwohl die Anziehung zwischen den beiden Haupcharakteren nicht verschwiegen wird. Aber weder in den (japanischen) Novels, noch in den CDs kommt es zu sexuellen oder romantischen Begegnungen. Was mir an der Serie gefällt, ist das unterschwellige, und die Aktion. Ai Death Gun CDAber natürlich macht die Anschaffung *dieser* Serie nur Sinn, wenn man zumindest ein wenig Japanisch versteht. Es gibt auch ein Manga dazu, doch auch dieses nur auf Japanisch. ;__;

Alles in allem kann ich jedem Fan von japanischen Anime-, Manga-, TV-Serien etc. sehr empfehlen, sich mal bei den Drama CDs umzuschauen. Besonders, wenn man sich für die Sprache interessiert, was ja doch viele Fans tun. Am Anfang versteht man wirklich nur Bahnhof – weiss ich nur *zu* gut von mir selber – aber nach einiger Zeit bekommt man ein „Ohr“ dafür. Und wer sich als Yaoi-Fan so ein paar richtig „schweinische“ CDs besorgt (einige davon gleich unten…), der braucht auch die Geschichte nicht mehr unbedingt im Detail zu kennen – man versteht’s auch so…

Kirepapa

Ikoku Irokoi Romantan (von Yamane Ayano)

Gakuen Heaven

Brother x Brother

Flesh & Blood

Nein, leider nicht von The Wild Side – schön wär’s – sondern diesmal von Tokyopop Deutschland! Das Manga heisst Daemonium, und der erste Band erscheint im Juli 2009.

Daemonium Cover

Wie immer, konnte ich es nicht erwarten, die deutsche Ausgabe in die Hand zu bekommen, und so habe ich die englische Ausgabe gekauft. Gleich von Anfang an hat mich die Geschichte fasziniert. Der junge Seisu, traumatisiert durch einen tragischen Verkehrsunfall in seiner Kindheit, der ihn nicht nur zum Waisen macht, sondern auch noch schrecklich verunstaltet, hat mir gleich gut gefallen. Obwohl er schwierig ist – er prügelt sich regelmässig mit seinen Mitschülern, und zieht sich auch sonst komplett von seinen Mitmenschen zurück – mochte ich ihn sofort. Vielleicht ist es ja dieses Tragische, was mich immer in solchen Charakteren anzieht!

Jedenfalls gibt es nur eine Person, mit der Seisu noch zusammen ist: seine Schwester Alys. Als Alys einen Ausflug zu einem Kloster vorschlägt, ist Seisu zuerst skeptisch, fährt aber dann doch mit, weil es dort auch einen Vogelpark geben soll. Und Seisus zweite Liebe, nach seiner Schwester, sind Vögel, weil ihn die so lieben, wie er ist.

Im Kloster trifft er auf Yabrail, ein hübscher, wenn auch etwas wortkarger junger Mann. Seisu fühlt sich einerseits zu Yabrail hingezogen, andererseits will er ja nichts mit anderen zu tun haben.

Dann geschehen im Kloster plötzlich unheimliche Dinge. Alys verschwindet, und auf der Suche nach ihr erfährt Seisu Dinge, welche er sich nie erträumt hätte. Ein Alptraum eröffnet sich ihm

Daemonium ist ein Mix aus Horror und Drama. Natürlich haben mich auch die klitzekleinen Shounen Ai Hinweise keineswegs gestört, aber sie stehen nicht im Vordergrund. Die Geschichte ist vielschichtig, es werden im ersten Band eine ganze Reihe an Charakteren vorgestellt, welche alle eigene Interessen vertreten – nicht immer zum Wohle Seisus.

Daemonium Charakterskizzen

Einziges Manko der englischen Ausgabe (vielleicht ist die deutsche da ja besser) ist in meinen Augen das Papier. Da die Geschichte sehr düster gehalten ist, also sehr viele dunkle Szenen hat, ist das Altpapier ähnliche Papier nicht sehr vorteilhaft. Details gehen verloren und besonders im Anhang, wo Skizzen, Vorarbeiten, Charakterstudien und mehr zu finden sind, verschwimmt vieles im schwarzen Hintergrund.

In meinen Augen hat sich Kôsens Stil wieder um einiges weiterentwickelt. Er ist präziser, klarer und detaillierter geworden. Dabei blieben die Kôsentypischen Eigenheiten erhalten.

Ich freue mich jedenfalls definitiv auf den zweiten Teil!

Wer nicht warten kann, der kann das erste Kapitel (in Englisch) bei Tokyopop USA online lesen: Daemonium Kapitel 1

Vorbestellen kann man den Manga schon mal hier:

Daemonium 01

daemonium-splash-klein

2007 kam das erste Manga von Zombiesmile Lost and Found – im The Wild Side Verlag raus. Es wurde zu einem unserer Bestseller und hat sehr viel positive Resonanz erhalten.

Deshalb haben wir uns entschlossen, für das Manga ein Artbook zu machen. Seit fast einem Jahr arbeitet Zombiesmile jetzt unermüdlich an den wunderbaren Illustrationen. Weil das Cover, und auch die Stimmung der Geschichte, dem entsprechen, haben wir das Artbook „BLUE“ genannt.

Hier schon mal zwei Bilder vom möglichen Cover:

BLUE - ShunBeide Bilder hatten wir als A1 Poster in Leipzig dabei. Wir wurden oft darauf angesprochen, ob’s die denn auch zu kaufen gibt, aber es waren nur Promoposter – als kleiner „Teaser“, sozusagen.

BLUE - Tatsuya

Wir haben jedoch große Postkarten von beiden Motiven drucken lassen, und die konnte man dann auf der LBM kaufen. Natürlich werden wir die auch auf den nächsten Conventions dabei haben.

Auch die Bilder unten werden im Artbook vorkommen. Man sieht also schon sehr gut, wie das Thema „Blau“ in verschiedenen Motiven von Zombiesmile umgesetzt wurde.

Aber nicht nur Bilder von Zombiesmile werden im Artbook vorkommen, wir hielten auch im letzten Jahr einen kleinen Zeichenwettbewerb für Fans von „Lost and Found“, und die Gewinnerzeichnungen werden im Artbook abgedruckt.

Zusätzlich zu den Farbillustrationen wird es noch ein Interview mit der Künstlerin geben, einen kleinen Einblick in ihre Arbeit und Vorgehensweise, und ein Kurzmanga. Alles in allem wird das Buch wohl so um die 80 voll farbige Seiten haben.

Gedruckt wird, wie immer, auf hochqualitativem Papier und bei unserer guten Druckerei. Ich freue mich schon sehr, wenn das Buch fertig ist und wir es an Euch ausliefern dürfen! Es wird ein echtes Schmuckstück werden. Und perfekt für jede Artbooksammlung.

Montage sind immer irgendwie „Sortiertage“ für den Verlag.

Seit einiger Zeit versuchen wir, am Wochenende die Arbeit eher ruhen zu lassen. Außer natürlich, es steht etwas total Dringendes an, oder wir sind unterwegs auf Messe oder auf einer Convention. Aber das mit dem 24/7 Arbeiten haben wir jetzt schon um einiges reduziert. Auch wenn man selbständig ist, braucht man mal eine Auszeit. Noch dazu, wenn man auch noch Familie hat. ^__^

So startet man meistens gleich mal mit einem Stapel Arbeit in den Montag. Post, welche am Wochenende eintraf, muss sortiert und verarbeitet werden. Die hunderte von Mails, welche am Wochenende nicht abgerufen wurden, sortiert, gelöscht und beantwortet werden. Bestellungen werden bearbeitet, Listen geschrieben, Papier verräumt. Tee trinken.

Dann eine Online-Konferenz mit den Kolleginnen – denn wir arbeiten und wohnen nicht zusammen, sondern über Deutschland verstreut. Abstimmen der Arbeiten für den Tag, bzw. die Woche. Mehr Listenschreiben – da ich langsam alt werde ;);)  und Dinge, welche ich nicht aufschreibe, vergesse.

Die fertigen Druckdateien an die Druckerei übermitteln, das angefragte Angebot nochmals anmahnen, weil’s noch nicht da ist, mit den Mangakas oder Autorinnen kurz austauschen, wegen Promoarbeiten. Im Hinterkopf schon die nächste Convention vorbereiten (habe ich das Hotel gebucht? >.>).   Mehr Tee trinken.

Und ehe man sich’s versieht, ist der Vormittag schon wieder rum! Und man hat irgendwie doch nichts erledigt. Also schnell Mittag essen, dann wieder rein in die Arbeit.

Bis zum Abend ist dann das Schlimmste meistens erledigt, bzw. soweit „sortiert“, dass klar ist, was weiter geschehen muss. Dann Abend essen, ein wenig lesen, und nochmal an den Rechner für die „ruhigen“ Arbeiten, wie z.B. Übersetzungen. Die kann ich tagsüber nicht machen, weil ich da Ruhe dafür brauche. Die habe ich am Tag dann doch nicht, weil entweder das Telefon klingelt, die Kolleginnen mich anskypen, weil sie Infos brauchen, oder irgendwas Wichtiges per Mail reinkommt.  Nachts kann ich dann auch konzentrierter an einer Sache dranbleiben. So werden die meisten Übersetzungen in der Zeit von 20-24 Uhr erledigt. 🙂

Dann noch ein kleines bisschen Computerspiel machen, und dann ist der Tag schon wieder rum.

Hier noch ein kleiner Blick in mein Büro:

Heute waren die Druckbögen für „STALLION“ in der Post!

Druckbögen für Stallion

Druckbögen erhalten wir, um zu überprüfen, ob alles passt: die Seitenreihenfolge, der Druck, die Farben des Covers etc. Eigentlich musste ich die Bögen erst mal auf die richtige Seitengrösse schneiden, da beim Offsetdruck ja 16 Seiten auf einen großen Papierbogen gedruckt werden. Dieser Bogen wird dann einfach schön gefaltet, und mir als „proof“ (also zum Überprüfen) zugeschickt. Nur, mit einem gefalteten, riesigen Stück Papier kann ich natürlich nicht viel anfangen.

Also, ab zur Schneidemachine, und alles ins passende Format geschnipselt! Dann wieder sortiert (die einzelnen Bögen sind auf der Rückseite numeriert, damit man sie nicht durcheinanderbringt) und durchgeschaut. Wenn dann alles passt, dann schnell eine Email an die Druckerei mit der Freigabe, und die legen los.

Meistens dauert es dann noch ca. 1-2 Wochen, und das Manga ist fertig.

Da wir dieses Mal mehrere Sachen auf einmal drucken lassen, werde ich in den nächsten Wochen wohl mal (immerhin zum ersten Mal in meinem Leben!) nach Prag fahren, mir die Druckerei anschauen, und die fertigen Mangas mit dem Auto abholen.

Willkommen beim Blog von The Wild Side! 🙂

So die erste Nachricht hier hört sich sicher noch schrecklich steif an. Es dauert sicher ein bisschen, bis wir uns daran gewöhnt haben, über uns und unsere Arbeit so offen zu schreiben.

Manchmal wird’s auch eher daran liegen, dass die Zeit gerade ein wenig knapp ist, hier im Hause TWS. Aber trotzdem werden wir versuchen, Euch an unserem Verlagsleben ein wenig teilhaben zu lassen!

Wenn’s was gibt, was Euch besonders brennend interessiert, dann nur zu – fragt nach! Wir antworten gerne!

Bis zum nächsten Mal dann! 🙂