Man ist doch immer neugierig zu sehen, was da so an „Konkurrenzprodukten“ auf dem Markt erhältlich ist. ^__^  So bin ich auf der Leipziger Buchmesse natürlich auch über das neueste Manga Lilientod von Martina *Chiron* Peters und Anne Delseit gefallen. Da ich ja schon K-A-E „29th Secret“ 1: Blank File kannte, und ausserdem Chirons Kurzmanga „A.S.A.P.“ bei uns in Yaoi Newcomer erschienen ist, war ich natürlich sehr neugierig zu sehen, was die beiden erschaffen haben.

LilientodcoverGleich als erstes fielen mir die schönen Farbseiten am Anfang des Mangas auf, welche auf glänzendem Papier gedruckt sind. Auch die ganze Aufmachung – glänzender Umschlag, gutes Papier – macht richtig Lust darauf, sich in’s Lesen zu stürzen.

Carlsen beschreibt die Geschichte so:

Als Kronprinz könnte Arin eigentlich ein unbeschwertes Leben führen. Aber als eine grausame Mordserie das Land in Atem hält, beschließt er, auf eigene Faust zu ermitteln. Er begibt sich auf die Suche nach dem mysteriösen Attentäter, der seine Opfer ausschließlich aus der adligen Oberschicht auszuwählen scheint. Doch seine nicht ungefährliche Suche führt ihn an den Rand eines dunklen Geheimnisses – und geradewegs in die Arme des Attentäters…

Der gute Prinz Arin lebt ein recht unbeschwertes Leben – jedenfalls scheint niemand in seiner Umgebung vor seinen Flirts (und vielleicht auch mehr?) sicher zu sein. Denn sogar die Autorinnen haben ihren Hauptcharakter „Prinz Porno“ genannt. So wild wird es allerdings dann doch nicht, alles hält sich im sehr dezenten Rahmen. Und zwar so dezent, dass es nicht einmal für eine „Ab 16“ Einstufung gereicht hat. Auf der anderen Seite können so auch jüngere Leserinnen mal ein nettes Shounen Ai Manga geniessen.

Ich war relativ schnell mit der Geschichte durch. Leider. Denn eigentlich hatte ich mir mehr erhofft von den beiden Autorinnen, sind doch sowohl Martina Peters als auch Anne Delseit durchaus in der Lage, spannende und packende Geschichten zu erzählen und illustrieren. Doch aus Lilientod hätte echt mehr werden können.

Zu viele Unstimmigkeiten drängten sich mir beim Lesen auf. Da will ein Prinz Morde selber aufklären, und kann kaum selber mit der Klinge umgehen, was dazu führt, dass er fast selber dran glauben muss. Dauernd springt er dem Mörder einfach hinterher, ohne Sinn und Verstand oder tatkräftige Begleitung (z.B. Leibwachen). Und noch hat sich die Geschichte gar nicht richtig entwickelt, landet Arin schon beim Mörder im Bett – freiwillig.

LilientodLp3Auch die Zeichnungen reichen leider nicht an das Können ran, zu dem Chiron fähig wäre. Die Posen sind steif und statisch, die Hintergründe sehr sparsam, und oft verdeckt die dunkle Rasterfolie die Details. Auch die Anatomie ist manchmal etwas seltsam, und ich erwischte mich ein paarmal dabei, das Buch zu drehen und zu wenden, weil ich nicht dahinterkam, warum ein Panel irgendwie seltsam war. Meistens war’s dann ein anatomisches Detail, welches etwas eigenartig geraten war.

Eigentlich schade. Denn die Geschichte hat definitiv Potential. Es hätte ein echt prickelndes Manga werden können. Vielleicht waren die beiden Autorinnen ja auch von Seiten des Verlags unter Zeitdruck gesetzt worden, weshalb die Qualität hinter der schnellen Fertigstellung zurückblieb. Jedenfalls fand ich es doch etwas traurig, dass das Manga zum Schluss nicht hielt, was es versprach.

Aber, es scheint ja eine Fortsetzung zu geben. Natürlich werde ich mir auch die wieder kaufen, und beide Mangas werden einen Ehrenplatz in meiner Sammlung haben. Denn trotz allem sind kurzweilige (und das war es ganz bestimmt!) deutsche Mangas auf dem Markt noch ein wenig eine Seltenheit!🙂 Den beiden jungen Autorinnen jedenfalls wünsche ich viel Erfolg und freue mich auch die nächsten Werke von beiden.🙂