Wer kein Fantasyliebhaber ist, dem wird der Name David Eddings wohl wenig sagen. Aber wer, wie ich, seine Belgariad-Saga und seine Elenium-Saga, bzw. Tamuli-Saga verschlungen hat, dem wird der Autor geläufig sein.

David Eddings wurde am 7. Juli 1931 in Spokane, Washington geboren. Er war ein belesener und gebildeter Mann, welcher den Master of Arts inne hatte. Zu schreiben begann er erst in den 80er Jahren. Das erste Buch der Belgariad erschien 1982. Er war selber höchst erstaunt über den Erfolg, welchen seine Bücher hatten. Noch sehr in der Tradition des Autors verhaftet, schrieb er bis zuletzt seine Werke per Hand, nicht per Computer.

Verheiratet war er seit 1962 mit Leigh Eddings, welche auch als Co-Autorin mit ihm zusammen an den meisten Büchern arbeitete. Erst bei späteren Bänden, z.B. Althalus. wurde auch ihr Name mit auf die Bücher gedruckt. Leigh Eddings verstarb 2007 und danach hatte David Eddings wohl die Inspiration und den „drive“ zu neuen Büchern verloren.

Für mich waren seine Bücher immer ein persönlicher Quell der Inspiration und der Freude. Seine Charaktere waren glaubhaft, er hatte einen trockenen Humor, der sich durch alle Bücher zog, er konnte fantastische Geschichten erzählen, welche mich immer und immer wieder in ihren Bann zogen.

Ich merke, dass ich älter werde, wenn meine Lieblingsautoren langsam vor mir wegsterben… ;__;

Mögen die Götter ihn sanft ins nächste Leben leiten.