An diesem Freitag, den 19. März, entscheidet die Japanische Regierung über ein neues Gesetz, das die sexuelle Darstellung in Mangas und Animes neu regulieren soll.

Zentraler Inhalt der neuen Regelung ist die Einschränkung der Darstellung von „nichtexistenden Minderjährigen“ in sexueller oder sexuell anmutender Form. Dabei ist die Bezeichnung „nichtexistente Minderjährige“ nicht weiter definiert und erlaubt somit eine sehr schwammige Interpretation der neuen Regelung.

Mehrere berühmte Mangaka, darunter Tetsuya Chiba („Ashita no Joe“) trafen am Montag, den 16. März, in Tokyo ein, um vor einem Regierungsausschuss ihre Sorge und Ablehnung dieser neuen Regelung kundzutun.

Machiko Satonaka meinte zu dieser Regelung: „sie [die Regelung] betrifft die Rede- und Ausdrucksfreiheit und ist offen für unterschiedliche Auslegungen“. Ausserdem meinte sie, sie sei „erschüttert, dass die Regierung überhaupt Comic-Charaktere regulieren möchte, obwohl niemand dabei zu schaden kommt.“

UNTERSCHRIFTENAKTION
(zwar auf Japanisch – eine kleine bildliche Anleitung (auf Englisch) findet man hier: Teil 1 und Teil 2)

Japan Today Artikel

Englische Übersetzung eines Blogartikels von Yoshitoshi ABe

Artikel auf AnimeNewsNetwork

Noch mehr (englische) Info

Blog der Mangaka zum Thema

ITMedia Newsartikel

@wiki Artikel